Mitglieder-Hauptversammlung 2013

Uwe Grotta wurde als erster Vorsitzender bestätigt.

Bert Kröz ist neuer stellvertretender Vorsitzender.

Zur diesjährigen Hauptversammlung des TSV Grötzingen konnte der Vorsitzende Uwe Grotta im vereinseigenen Sportheim über 70 Mitglieder begrüßen. Nach Bekanntgabe der Tagesordnung erhoben sich die Anwesenden zum Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Albert Klemens, Helmut Bosch und Hans Heyne. 

Es folgte der Bericht des Vorsitzenden über das vergangene Geschäftsjahr. Es waren wieder viele Besprechungen und Sitzungen notwendig und auch die regelmäßigen jährlichen Termine und Veranstaltungen wurden durchgeführt. Höhepunkt des Jahres war aber zweifellos das Sennerpokalturnier, das sicher als voller Erfolg und Meilenstein in der Vereinsgeschichte zu beurteilen ist. Neben dem tollen Wetter hat der enorme Einsatz aller Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner bereits in der Vorbereitungsphase, speziell in den verschiedenen Arbeitskreisen, und natürlich insbesondere während der Turnierwoche dafür gesorgt, dass alle Beteiligten gerne auf dieses Event zurückblicken und bis heute noch viele positive Rückmeldungen eingehen. Im Rahmen eines erst vor Kurzem durchgeführten Zukunftsworkshops wurde versucht, nicht nur festzustellen, was beim TSV schlecht läuft, sondern auch angefangen zu überlegen, wie das geändert werden kann. Dies soll im laufenden Jahr in verschiedenen Kreativgruppen zum Beispiel zu den Punkten Organisation, Aufgabenverteilung, Kommunikation fortgesetzt werden, um damit die Zusammenarbeit im Verein und auch die Außenwirkung zu verbessern. Ende 2012 hatte der TSV 646 Mitgliedern, davon über die Hälfte Kinder und Jugendliche. Dass diese Spitze im Sport sind war auch bei der Sportlerehrung durch die Stadt Aichtal zu sehen, wo der TSV stark vertreten war.Zum Abschuss seines Berichts bedankte sich Uwe Grotta im Namen des Vereins bei allen Helfern, Trainern und Betreuern sowie Sponsoren für deren im vergangenen Jahr geleisteten Einsatz und Unterstützung, der sicherlich deutlich das übliche Maß überstiegen hat. 

Unter dem Motto „Boule ist cool“ berichtete Helmut Wahl neben dem dienstags, freitags und sonntags stattfindenden normalen Spielbetrieb von weiteren vielfältigen Aktivitäten der 30 Mitglieder der Boule-Abteilung wie Ski-Ausfahrt zum Wilden Kaiser, Neujahrsboule und Fahrt ins Blaue. 

Von der Abteilung Fußball konnte Olav Sieber für die erste Mannschaft der Aktiven unter Trainer Andreas Schmid den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga in der Saison 2011/12 vermelden. Einziges Ziel in der neuen Runde ist nun der Klassenerhalt, derzeit belegt man unter Trainer Chris Leibl und Jugoslav Lukic einen Relegationsplatz. Die zweite Mannschaft mit Trainer Jens Walitsch erreichte 2011/12 in der Kreisliga B4 den siebten Platz, derzeit ist man mit Rang sechs exakt im Saison-Soll. 

Die beiden Jugendleiter Michael Dieter und Michael Kittelberger konnten aus der vergangenen Saison vom Erreichen des ersten Platzes in der Quali-Runde durch die C- Junioren sowie von der Staffelmeisterschaft der D-Juniorinnen berichten. Mit viel Engagement haben die Beiden für zusätzliche Angebote gesorgt, wie das Pfingstwochenende der Fußballschule Schlotterbeck beim TSV, Teilnahme am Grötzinger Schulfest, Besuch von „Räuber Hotzenplotz“ im Naturtheater und des Mercedes-Benz-Cups im Sindelfinger Glaspalast, mit dem DFB-Mobil erhielten die Jugendtrainer Infos zu geeigneten Trainingsmethoden und gemeinsam mit Volleyball und Leichtathletik wurde im Sommerferien-programm eine echte „4-D-Playstation“ angeboten. Bis zu den E-Junioren soll unter dem Motto „Erlebnis vor Ergebnis“ insbesondere die Freude am Sport geweckt werden, dies erfolgt auch in Kooperation mit der Schule. In regelmäßigen Elternabenden sollen diese gut informiert und damit auch besser ins Vereinsgeschehen eingebunden werden. Größtes Problem ist derzeit die Suche nach 16 neuen Trainern und Betreuern für die kommende Saison. 

Laut Wolfgang Maier trainiere auch die Seniorenfußballer nun wieder regelmäßig, der Schwerpunkt liegt aber auch weiterhin eher im geselligen Bereich – wie die Fotos vom Familienausflug zum Gütersteiner und Uracher Wasserfall mit Abschluss auf der Huber-Alm, vom Tennisturnier und der Wanderung im Pfälzer Wald auch bewiesen. 

Dagegen ist das Dienstags bereits seit 2002 von Herbert Schumacher gemeinsam mit Birgit Fischer angebotene Training unserer Fußball-Betreuten der Karl-Schubert-Werkstätten so gut besucht, dass inzwischen zwei Gruppen zu je ca. 20 Teinehmern im Wechsel trainieren. 

Dorothee Schmitt berichtete für die Turn- und Leichtathletik-Abteilung von 6 ersten und 8 weiteren einstelligen Plätzen auf Kreis- und Regionalebene, zudem warfen und sprinteten Athletinnen und Athleten des TSV bei den Württembergischen, den Baden-Württembergischen und den Süddeutschen Meisterschaften, im Hürdensprint qualifizierte sich Daniel Hunger gar für die Deutsche Meisterschaft, wo er einen 21. Rang im Freien und Platz 19 in der Halle erreichte. Derzeit sind 70 Kinder und Jugendliche beim Kinderturnen und in 3 Leichtathletik-Altersgruppen aktiv. 

Für die Ski- und Freizeitabteilung konnte Hartmut Schütt in Vertretung des Abteilungsleiters Winfried Barisch berichten, dass in der Freizeitgruppe jeden Freitag zwischen 12 – 18 Erwachsene das Angebot abwechslungsreicher Übungen zur Steigerung der Fitness wahrnehmen. Zusätzlich treffen sich mittwochs regelmäßig etwa zehn Personen zum Nordic Walking. Zudem wurden Ausstellungsbesuche, Wanderungen und Radtouren sowie das traditionelle Osterwochenende in Terenten durchgeführt, es gab eine Stadtführung in Bad Urach mit anschließender Albwanderung und ein Bergwander-Wochenende in den Vogesen. 

Sandra Layer berichtete, dass das von ihr angebotene Volleyball-Training derzeit von 19 Mädchen und junge Damen besucht wird, in dieser Saison nimmt ein U-20-Team am Spielbetrieb teil. Sie hofft mit der neuen Sporthalle auf deutlich bessere Trainingsmöglichkeiten und damit auch das Interesse neuer Spielerinnen. Hierfür findet am 19.04. ein Schnupper-training statt, zudem beteiligt sie sich an der Grundschulinitiative des Volleyballverbands bei der Grundschule Neuenhaus. 

In seinem Kassenbericht konnte Lothar Wörner mitteilen, dass der Verein erstmals in seiner ja schon sehr langen Amtszeit als Kassier schuldenfrei ist. Er erläuterte ausführlich die Ausgaben und Einnahmen des vergangenen Jahres, in dem rund 220.000 Euro umgesetzt wurden und dabei die Anfang 2012 noch vorhandenen Gesamtschulden von rund 15.000 Euro bis zum Ende des Jahres 2012 in ein Guthaben von rund 25.000 Euro Ende umgewandelt werden konnten – maßgeblicher Grund hierfür war natürlich neben den üblichen Einnahmen die erfolgreiche Sennerpokalwoche. Allerdings wies er gleichzeitig auch darauf hin, dass sicherlich in nächster Zukunft mit notwendigen Reparatur- und Sanierungsarbeiten insbesondere im ehemaligen Umkleidebereich des Sportheims zu rechnen ist, deren Kosten das jetzige Guthaben wohl deutlich übersteigen dürften. 

Im Bericht der Kassenprüfer von Hermann Kittelberger und Werner Ohneiser wurde dem Kassier eine saubere und fehlerlose Buchhaltung bescheinigt. Die anschließend von Konrad Aichinger beantragte Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. 

Die Leitung der Wahlen übernahm Wolfgang Maier. Dabei wurden Uwe Grotta als erster Vorsitzender, Jürgen Strohmaier als stellvertretender Kassier und Klaus Niederauer als stellvertretender Schriftführer auf zwei Jahre wiedergewählt. Jeweils auf ein Jahr wurden Bert Kröz als stellvertetender Vorsitzender neu und Thomas Klett als Schriftführer nochmals gewählt. Als technische Leiter(=Beisitzer) auf 2 Jahre wurde Jürgen Strobel wieder- und Max Hänel neugewählt. Hier stellte sich Josef Lenhardt nicht mehr zur Wahl – wir danken unserem Sepp recht herzlich für seinen langjährigen Einsatz in diesem Amt und insbesondere auch dafür, dass er uns weiterhin im Festausschuss unterstützen wird. Da die ebenfalls langjährigen Kassenprüfer Hermann Kittelberger und Werner Ohneiser gemeinsam mit Lothar Wörner nächstes Jahr ihr Amt beenden wollen wurden diese ebenfalls nur auf ein Jahr gewählt. 

Abschließend stimmten die Mitglieder der vom Vorstand aufgrund eines entsprechenden Hinweises des Finanzamts vorgeschlagenen Änderung in § 3 Absatz 1 der Vereinssatzung zur exakten Berücksichtigung der steuerrechtlichen Vorgaben zu. 

Nachdem keine Anträge zur Tagesordnung vorlagen und auch keine Wortmeldungen zum Punkt Sonstiges erfolgten bedankte sich Uwe Grotta nochmals bei den anwesenden Mitgliedern für ihr großes Interesse und beendete die Versammlung nach etwas mehr als zwei Stunden. 

 

 

About

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>