Geschichte

Mit Dorothee Schmitt beginnt am 30.9.1974 die Geschichte der Turn- und Leichtathletikabteilung des TSV Grötzingen

An diesem Tag wurde die Turnabteilung von Frau Schmitt gegründet. 1976 übernahm sie dann auch die Leitung der Leichtathletikabteilung – und das ist bis heute so. Die Rahmenbedingungen für den Sportbetrieb in Grötzingen hatten sich zeitgleich zur Gründung der Abteilung ganz entscheidend verbessert: Die Mehrzweckhalle wurde am 30.10./ 1.11. 1974 eingeweiht und auch der neue Sportplatz konnte in Betrieb genommen werden. Fast 30 Jahre später konnten die Leichtathleten am 12.7.2003 eine weitere Errungenschaft feiern: eine 100m-Tartanbahn und eine Weitsprunggrube konnten im Rahmen eines Wettkampfes eingeweiht werden. Seit 1974 machten Hunderte von Kindern und Jugendlichen ihre zum Teil sehr erfolgreichen ersten „Turn- und Leichtathletikschritte“ in Grötzingen. Über dreihundertmal startete die Abteilung bei Wettkämpfen. Kreismeistertitel, Bezirksmeistertitel und Württembergische Meistertitel konnten erkämpft werden. Fast jedes Jahr erhalten unsere Aktiven eine Einladung in die Kreisschülerauswahl. Heute trainieren etwa 40 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren in 3 verschiedenen Altersgruppen an 1 bis 2 mal pro Woche. Wir haben unser Archiv durchstöbert und noch Bildmaterial aus den Anfangstagen der Abteilung gefunden:

1978: Die Mannschaft des TSV Grötzingen nach Pokalsieg und Kreismeisterschaft Schülerinnen C in Bernhausen

1992: Turnen – Gaukindertreffen in Wernau

1994: Deutsches Turnfest Hamburg – Armin Vogel, 4. Platz bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften

1996: Die beste 3×800m-Staffel des Kreises und Bezirks mit ihrer Trainerin

2003: Bahneinweihung in Grötzingen – eine Trainingsstunde mit Tobias Unger